Bei Erkältung keinen Sport

Die Erkältung ist eine Infektionskrankheit. Dabei gelangen meist Viren oder Bakterien über die Luft in die oberen Atemwege. Diese nisten sich auf den Schleimhäuten der Nase, des Mundes, des Rachenraumes oder auch direkt in der Lunge ein. Der Betroffene klagt über Schnupfen, Husten, Fieber sowie Kopf- und Gliederschmerzen. Da das Immunsystem geschwächt ist, sollte man auf Sport verzichten. Andernfalls könnten sich die Viren oder Bakterien im Körper weiter ausbreiten und zum Beispiel Bronchien oder Lunge befallen. Im schlimmsten Fall kommt es zu einer Herzmuskelentzündung, die bei extremer Belastung sogar zum Tode führen kann! Spaziergänge an der frischen Luft hingegen stärken die Abwehrkräfte. Eine einfache Erkältung sollte nach 7 Tagen auskuriert sein, bei einem grippalen Infekt dauert es etwa 14 Tage - danach das Sportpensum langsam steigern. Um sich beim Sport draußen vor einer Erkältung zu schützen, sollte man auf entsprechende Trainingsbekleidung achten. Mütze ist ein Muss.

Lassen Sie Ihr Kind bei einer Erkältung zu Hause, schicken Sie es nicht zum Training, auch wenn es unbedingt will, um eventuelle Spätfolgen oder schwerwiegende Erkrankungen zu vermeiden!